Das Lichtbogenverfahren

Thermische Spritzmetallisierung mit Feinzink

Die thermische Spritzmetallisierung stellt einen sehr hochwertigen Korrosionsschutz dar. Dieser beginnt schon bei der Untergrundvorbehandlung. Hier muss nach dem Strahlen der Normreinheitsgrad SA 3 gem. DIN EN ISO 12944 – 4 erreicht sein. Anschl. werden zwei  Drähte, bestehend aus 99,9% Zink, in einer speziellen Maschine durch einen elektrisch erzeugten Lichtbogen geschmolzen und mittels sauberer Pressluft unter hohem Druck auf die Oberfläche gespritzt.

Im Gegensatz zur Feuerverzinkung können wir so auch große und komplizierte Teile bearbeiten. Ein Verziehen der Teile ist nicht zu erwarten.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, daß spritzverzinkte Oberflächen nach der Pulverbeschichtung eine wesentlich schönere Oberfläche aufweisen, als auf feuerverzinkten Untergründen. Weißrost, Ausgasungen und Unebenheiten durch Zinkfehler sind kein Thema.